Unser Bayern

Denkmal_210408tiny

Denkmalschätze Münchens

Liebe Leserin, lieber Leser, München hat viele Sehenswürdigkeiten und Denkmäler zu bieten. Nicht immer haben die teils sehr alten Gemäuer Kriegswirren und andere Heimsuchungen unbeschadet überstanden. Dass uns heute dennoch viele davon (wenn auch nicht immer in ihrer ursprünglichen Gestalt) erhalten geblieben sind, ist dem Bayerischen Landesamt für Denkmalpflege zu verdanken. Hervorragend recherchiert und reichhaltig…
Header_Ostern_210325

Bücher für´s Osternest

Liebe Leserin, lieber Leser, Ostern 2021 steht vor der Tür – werden wir es turbulent feiern oder doch ruhig? Mit unseren „Ostermaßnahmen“, unseren schönsten Geschenkideen fürs Osternest, wird es auf jeden Fall ein buntes und fröhliches Fest, denn: Wer liest, ist nicht allein. Wandern auf märchenhaften Pfaden 15 Touren und 30 Geschichten vom Werdenfelser Land…
Header_Wuerzburg_210302_klein

Bayerische Geschichten, 03/2021: Giftmord in Würzburg

Liebe Leserin, lieber Leser, ein Giftanschlag schockt Würzburg: Sein Glas Silvaner, Lage „Würzburger Stein“, bezahlte ein ahnungsloser Rentner mit dem Leben. Aber erst als beim bekannten Weingut „Juliusspital“ ein Erpresserbrief eingeht, zeichnet sich ein Motiv ab. Die Giftmischer wollen aus der einen präparierten Flasche nur dann keine Mordserie werden lassen, wenn das Weingut eine Millionensumme…
Fasching mal anders

Fasching mal anders

Liebe Leserin, lieber Leser, Luftschlangen, Girlanden und buntes Konfetti gehören ebenso zur narrischen Zeit dazu wie Faschingsumzüge und ausgefallene Verkleidungen. Noch heute gibt es zahlreiche Vereine und Gruppen, die die teils jahrhundertealten Traditionen am Leben erhalten. An der Schwelle zur 40-tägigen Fastenzeit bietet sich normalerweise noch einmal die Gelegenheit, ordentlich zu feiern und all jene…
Unterstützung aus der Zwischenwelt: Andreas Bittl als Boandlkramer, Anna Veit als Hexe Trud, Maria Helgath als Wetterhex und Judith Peres als Hexe Rockadirl

Bayerische Geschichten, 02/2021: Karteln mit dem Boandlkramer

Liebe Leserin, lieber Leser, Armin Stockerer als Brandner Kaspar und Andreas Bittl als Boandlkramer (Fotos: Sebastian C. Hoffmann) die Erzählung vom Brandner Kaspar ist beinahe 150 Jahre alt: Der berühmte Franz von Kobell hörte die Geschichte um 1850 in den Gaststuben und Wirtshäusern ganz Bayerns – und schrieb sie nieder. Mehrere Theaterfassungen und Verfilmungen machten…
Reinhard Kardinal Marx (Foto: Erzbischöfliches Ordinariat München/Lennart Preiss)

Bayerische Geschichten, 01/2021: Werte sind Fundamente

Liebe Leserin, lieber Leser, Werte sind das Fundament einer jeden Gesellschaft. Sie zeigen sich im Alltag und bestimmen unser Leben – im privaten wie im öffentlichen Bereich. Sie dienen als Wegweiser in einer Welt, die durch zahlreiche Herausforderungen wie den Klimawandel, die Flüchtlingsfrage oder die Corona-Pandemie bestimmt ist. Es ist also wieder an der Zeit,…
084_1523_Cranach_d.Ä._Madonna_auf_der_Mondsichel_anagoria_tiny

Rauhnächte und Neujahr

Liebe Leserin, lieber Leser, ein wahrlich außergewöhnliches Jahr neigt sich seinem Ende entgegen. Grund genug, einen Blick auf das neue Jahr zu richten. Für uns bietet sich an dieser Stelle auch die Gelegenheit, uns bei Ihnen für Ihre Aufmerksamkeit zu bedanken. Wir wünschen Ihnen einen guten Rutsch in das Neue Jahr, das sich erst noch…
Die_Toten_sammeln_sich_woo

Bayerische Geschichten 34/2020: Drei Tage im Oberbayern der Nachkriegszeit

Liebe Leserin, lieber Leser, ein oberbayerisches Dorf im Bayern der Nachkriegszeit: Hier lebt Siegfried, der gerne rote Haare hätte wie sein Freund Franz. Dabei ist dieser auch nicht zu beneiden, wenn sein Vater ihn wieder einmal windelweich prügelt. Wie das wohl wird, wenn Siegfrieds eigener Vater aus jahrelanger Kriegsgefangenschaft zu ihnen nach Hause zurückkehrt. In…
München 1786: Goethe quartiert sich in der Gaststätte zum Schwarzen Adler ein (Illustrationen: Kurt Helmut Schiebold).

Bayerische Geschichten 33/2020: Goethe auf Kurzbesuch in München

Liebe Leserin, lieber Leser, 1786 ist das Jahr, in dem Johann Wolfgang von Goethe nach Italien reist. Auf seinem Weg von Weimar nach Rom macht er Station in München, womöglich auch nur deshalb, weil die Stadt auf direktem Weg zum Brenner liegt. Nur gut 24 Stunden verbringt er in der baierischen Residenzstadt. Doch dieser Tag…
Der_falsche_Schah_woo

Bayerische Geschichten, 32/2020: Eine bayerisch-fränkische Münchhausen-Geschichte

Liebe Leserin, lieber Leser, im Sommer des Jahres 1967 fiebert ganz Rothenburg ob der Tauber dem Besuch des Schahs von Persien und von Farah Diba, seiner Kaiserin auf dem Pfauenthron, entgegen. Was keiner weiß: Auch Bartholomäus König, seines Zeichens Schuldirektor mit schauspielerischer Hochbegabung und tief sitzender Abneigung gegen Ordnung und Autorität, kann es kaum erwarten,…
45-50,2_

Bayerische Geschichten 31/2020: Schatzhäuser des Wissens

Liebe Leserin, lieber Leser, täglich begegnen wir in München – bewusst und unbewusst – den Stätten unschätzbaren Wissens: Bibliotheken. Über das ganze Stadtgebiet verteilt sind sie zu finden. Bekannt sind vor allem die Großen wie die Bayerische Staatsbibliothek, die Universitätsbibliotheken oder die Münchner Stadtbibliothek mit ihren zahlreichen Stadtteilbibliotheken. Doch München hat viel mehr zu bieten…
13_Ellenborough

Bayerische Geschichten 30/2020: Ludwig I. und seine Sammlung „schöner Köpfe“

Liebe Leserin, lieber Leser, eine der bekanntesten Schöpfungen König Ludwigs I. ist die Schönheitengalerie im Schloss Nymphenburg. Im Laufe von gut 30 Jahren entstanden 38 Porträts, die die Frauenschönheit an sich, als ästhetisches und sittliches Ideal verewigen sollten. Das Neue: Die Damen wurden nicht nach Rang und Abstammung ausgewählt, sondern allein aufgrund ihrer Schönheit. Die…
3.02-F145-4580

Bayerische Geschichten 29/2020: Streit um den Salvator

Liebe Leserin, lieber Leser, fast drei Millionen Fernsehzuschauer verfolgen alljährlich die Live-Übertragung der Salvatorprobe auf dem Nockherberg. Dem bayerischen Ministerpräsidenten ist es vorbehalten, den ersten Schluck von Bayerns berühmtestem Starkbier, dem Salvator, zu nehmen. Der Ursprung dieser von der Paulanerbrauerei organisierten Veranstaltung liegt in klösterlicher Braukunst, denn der Salvator wurde zuerst von Mönchen in der…
Adele_Spitzeder_Cover_woo

Bayerische Geschichten 28/2020: Adele Spitzeder und die Macht des Geldes

Liebe Leserin, lieber Leser, Völlig abgebrannt und auf der Flucht vor ihren Berliner Gläubigern kehrt die erfolglose Schauspielerin Adele Spitzeder 1868 nach München zurück. Ohne Geld und ohne Mäzen befindet sie sich in einer aussichtslosen Situation. Da kommt Adele eine scheinbar geniale Geschäftsidee: Mit dem Versprechen, weitaus höhere Zinsen als Banken und Sparkassen auszuschütten, leiht…
Junge im Arabischen Frühling 2011 im Jemen bemalt mit den Farben der Landesflagge auf der Stirn. Mit dem Schriftzug: „Übergangsrat“ fordert er eine verfassungsgebende Versammlung
(Fotografin: Katharina Eglau)

Zehn Jahre arabischer Frühling – eine Bilanz

Liebe Leserin, lieber Leser, vor zehn Jahren begann in der tunesischen Kleinstadt Sidi Bouzid der sogenannte „Arabische Frühling“. In Tunesien und Ägypten stürzten die Diktatoren und es kam zu Unruhen und Massenprotesten in der gesamten arabischen Welt, die sich zur größten Krisenregion der Erde entwickelte – und das unmittelbar vor der Haustür Europas. Franz Maget,…