Vergessenes Bayern

Wer sich erinnert, hat Vergangenheit – und was vergessen wird, ist nicht immer zu Recht im Dunkel der Geschichte verschwunden. Die Buchreihe „Vergessenes Bayern“ hebt den historischen Nebel und zeigt kaum bekannte Seiten der Kulturgeschichte Bayerns: Einmalige Ereignisse, beeindruckende Persönlichkeiten und faszinierende Entdeckungen haben hier ebenso ihren Platz wie verschollene Texte bekannter Literaten. Sie alle gehören zu den ungeschriebenen Kapiteln der bayerischen Geschichte und warten darauf, entdeckt zu werden.

Die Fraueninsel

Auf den Spuren der vergessenen Dichterinnen von Frauenchiemsee

Dass starke, talentierte und eigenständige Frauen in Bayerns Kunst- und Kulturszene um das Jahr 1900 einen festen Platz hatten, zeigt „Die Fraueninsel“. Mitten im schönen Chiemsee wurde damals in der Inselkolonie mit feiner Hand gezeichnet, gedichtet und an der Gleichberechtigung der Geschlechter gefeilt: ein vor kreativer Energie strotzendes Künstleridyll mit Größen wie Carry Brachvogel oder Emma Haushofer-Merk.

Ausgewählte Werke von vier dieser Künstlerinnen sind hier erstmals ver sammelt: Emma Haushofer-Merk schrieb über den Zauber der Fraueninsel, Carry Brachvogel setzte ihr in journalistischen Essays ein feinsinniges Denkmal. Marie Haushofer hielt die besondere Atmosphäre der Insel in Aquarellen und poetischen Versen fest und Eva Gräfin von Baudissin lockte nicht nur englische Touristen an den Chiemsee.

Die Kehrseite des deutschen Wunders

Franziska zu Reventlow und der Erste Weltkrieg

Eine Sensation ist die Entdeckung und erstmalige Veröffentlichung des lange verschollenen Texts „Die Kehrseite des deutschen Wunders“ von Franziska zu Reventlow, der berühmten Ikone der Schwabinger Boheme: Die Not und den Schrecken des Ersten Weltkriegs erleben wir in ihrem Tatsachenbericht nicht nur aus erster Hand, sie erzählt auch die wahre Geschichte von der Rettung ihres Sohnes Rolf vor dem „ehrenhaften Tod“ als Soldat an der Westfront.

Joseph Leoni

Ein Italiener am Starnberger See

„Joseph Leoni“, die Biografie des legendenumwitterten italienischen Sängers und Wirts, lädt zu den rauschenden Festen der Münchner Künstler um das Jahr 1800 ein: Scharenweise pilgerte alles, was Rang und Namen hatte, in das kleine Fischerdorf Assenbuch am Starnberger See und vergnügte sich im Gasthaus eines gewissen Giuseppe Leoni aus Palermo, der dem Ort zuletzt sogar seinen Namen vermachte.

Tagebuch der Maria Walser

München 1865 – 1914

Der Wandel Münchens in den Jahrzehnten vor dem Ersten Weltkrieg, die geschäftige Gründer- und glanzvolle Prinzregentenzeit, wird im sehr persönlichen „Tagebuch der Maria Walser“, einer vermögenden Mühlenerbin, lebendig: Schicksale, Brauchtum, Umwälzungen im eigenen Großunternehmen und in der Stadt ergeben ein faszinierendes, aus dem Alltagsleben genommenes Porträt einer Epoche.

Neuerscheinungen Frühjahr 2020

Gustav Landauer

Ein Kämpfer für Freiheit und Menschlichkeit

Rita Steininger

April 2020

Schwefelwasser

Das Wunder von Bad Wiessee

Reinjan Mulder

Mai 2020

Bürgerwelt und Sinnenwelt

Max Webers München

Friedrich Wilhelm Graf, Edith Hanke

Juni 2020

Die Herausgeber

Fromm, Waldemar

Prof. Dr. Waldemar Fromm, Jahrgang 1961, Akademischer Direktor, leitet seit 2011 die Arbeitsstelle für Literatur in Bayern am Institut für deutsche Philologie der Ludwig-Maximilians-Universität München.

Richardsen, Ingvild

Seit ihrer Promotion im Jahr 2000 an der LMU München ist Ingvild Richardsen als Dozentin und Autorin für Universitäten, Akademien, Film und Fernsehen tätig.

Buchreihe Vergessenes Bayern im Überblick