Newsletter

Anmeldung zum Newsletter

Unser Newsletter „Münchner Geschichte(n)“ oder „Bayerische Geschichte(n)“ erscheint ein- bis zweimal pro Monat und erzählt eine Geschichte aus unserem neuesten Buch. In unregelmäßigen Abständen erhalten Sie unsere
Sonder-Newsletter, die eine Auswahl an aktuellen Büchern vorstellen oder von Neuigkeiten aus dem Volk Verlag berichten.

Bayerische Geschichten 32/2021: Die Geschichte der Passionsspiele geht weiter

Liebe Leserin, lieber Leser, nächstes Jahr ist es so weit: Nach der pandemiebedingten Verschiebung sollen die Oberammergauer Passionsspiele 2022 endlich wieder stattfinden. Das erfolgreichste Laienspiel weltweit, das auf ein Pestgelübde aus dem Jahr 1633 zurückgeht, findet in der Regel immer zur vollen Dekade statt, stellt die letzten sechs Tage im Leben Jesu dar und beschäftigt…

Bayerische Geschichten 31/2021: Theater in Bayern

Liebe Leserin, lieber Leser, der großformatige Prachtband „Theater in Bayern“ nimmt Sie mit auf eine Reise zu Bayerns schönsten Spiel- und Vorführstätten. Hochwertige, opulente Fotos setzen die architektonischen Besonderheiten dieser glanzvollen Theaterhäuser gekonnt in Szene und rufen mit prägnanten Texten ihre Geschichte und ihren kulturellen Wert ins Bewusstsein. Wir wünschen Ihnen viel Spaß bei dieser…

Bayerische Geschichten 30/2021: 40 Jahre Turmschreiber-Jahrbuch

Liebe Leserin, lieber Leser, nur die besten Vertreter ihrer Zunft werden in der Schriftstellervereinigung „Münchner Turmschreiber“ aufgenommen. Die Höhepunkte ihres Schaffens sind im jährlich erscheinenden „Bayerischen Hausbuch“ versammelt. Dieses Mal steht ein besonderes Jubiläum an, denn das Hausbuch gibt es seit nunmehr 40 Jahren! Auch der Jubiläumsband ist – wie es die Leser der kultigen…

Bayerische Geschichten 29/2021: Zeitreise in Münchens älteste Vorstadt

Liebe Leserin, lieber Leser, das Lehel ist Münchens älteste Vorstadt und war über Jahrhunderte ein Zentrum der Betriebsamkeit. An zahlreichen Bachläufen standen Mühlen und Hammerwerke, die wegen ihrer hohen Erträge als Lehen („Leihegut“) des herzoglichen Stadtherrn galten – eine rechtliche Besonderheit, die schließlich zum Ortsnamen „Lehel“ führte. Eine wesentliche Rolle spielte auch die Flößerei. Ab…

Bayerische Geschichten 28/2021: Entdecken Sie München neu!

Liebe Leserin, lieber Leser, nichts geht über eine persönliche Empfehlung – am besten von einem Profi oder einer ausgewiesenen Expertin ihres Fachs. Für unseren neuen Münchner Stadtführer „Lieblingstouren“ haben wir genau das getan: die Profis mit an Bord geholt! Entstanden ist ein einmaliger Band mit Spaziergängen quer durch die Stadt, die Sie so noch nie…

Bayerische Geschichten 27/2021: Neue Sagen braucht die Stadt

Liebe Leserin, lieber Leser, je älter die Stadt, desto mehr Sagen ranken sich um die Bewohner, die alten Gemäuer und die örtlichen Brauchtümer. Es gibt viele Legenden und Mythen, die jeder kennt, und dann, ja dann gibt es ein paar ganz besondere Geschichten, die nicht in der ganzen Stadt und schon gar nicht darüber hinaus…

Bayerische Geschichten 26/2021: Deutschlands älteste Ferienroute

Liebe Leserin, lieber Leser, vom Auto aus die Schönheit der bayerischen Alpen erleben – diese Idee einer durch idyllische Landschaft führenden Panoramastraße verfolgten Fremdenverkehrsexperten schon seit den 1920er Jahren. Eine grandiose Vision, aus der schließlich die Deutsche Alpenstraße hervorging, Deutschlands erste Ferienstraße, die zwischen dem Bodensee und dem Königssee mit zahlreichen Burgen und Schlössern, Bergseen…

Bayerische Geschichten 25/2021: Die wahre Geschichte einer unglaublichen Flucht

Liebe Leserin, lieber Leser, selten erregen Bücher schon während ihres Entstehens so große Aufmerksamkeit wie „Fuchsrot und Feldgrau“: Der akribisch recherchierte und packend erzählte Tatsachenroman von Autor Axel Lawaczeck wurde mit der Verlagsprämie des Freistaats Bayern ausgezeichnet und gefördert. Nun ist die wahre Geschichte einer unglaublichen Flucht endlich erschienen: August 1944, das Lazarett im rümänischen…

Bayerische Geschichten 24/2021: Landschaftsentwicklung und Umweltbelastungen in Bayerisch-Schwaben

Liebe Leserin, lieber Leser, seit Tausenden von Jahren gestaltet der Mensch die Landschaft nach seinen Vorstellungen und Möglichkeiten: durch Siedlungen und Verkehrswege, zur Gewinnung von Rohstoffen und Baumaterialien, durch Landwirtschaft, zur Energiegewinnung. Die Eingriffe in Landschaft und Umwelt haben jedoch beträchtliche Folgen, die immer deutlicher zutage treten und heute auch in der breiten Öffentlichkeit auf…

Bayerische Geschichten 23/2021: Vom Knecht, der seine Liebe verkauft

Liebe Leserin, lieber Leser, Heiners Welt reicht vom Stall bis zum Ackerrand, doch er will hoch hinaus. Einmal einen Alpengipfel besteigen und im fernen Afrika beim Aufbau der Landwirtschaft helfen. Dazu müsste er studieren. Nur, wie soll er das anstellen? Ohne Geld, ohne Stand und ohne Aussicht auf Besserung? Aber wenigstens Herr auf seinem eigenen…

Bayerische Geschichten 22/2021: Der Augustiner-Roman

Liebe Leserin, lieber Leser, unsere Neuerscheinung „Thereses Töchter“ ist etwas Besonderes: Der historische Roman gewährt zum ersten Mal den intimen Blick hinter die Kulissen der Augustiner-Brauerei. Denn jeder kennt Augustiner, aber kaum einer die Familie Wagner hinter der Marke. Und noch weniger wissen um die entscheidende Rolle, die Frauen in der Geschichte des Unternehmens spielten…

Bayerische Geschichten 21/2021: Fast am Ende der Welt

Liebe Leserin, lieber Leser, der Traum vom Ausstieg, von echter Autarkie und einem freien Leben: Er vereint im neuen Roman von Grimme-Preisträger Bernd Schroeder zwei Männer, wie sie unterschiedlicher kaum sein könnten. Attila, der gefallene Liebling der Münchner Schickeria, hat die finanziellen Mittel für ihr gemeinsames Paradies auf einem halbverfallenen Aussiedlerhof – irgendwo im Nirgendwo…
Blog-Beiträge laden...