Kasberger, Erich Krauss, Marita

Leben in zwei Welten

Else Behrend-Rosenfeld und Siegfried Rosenfeld</ br>
Das wichtigste Dokument zur jüdischen Geschichte in München aus der Innensicht der Betroffenen: Die Aufzeichnungen von Else Behrend-Rosenfeld und die Tagebücher ihres Mannes aus dem englischen Exil.

ISBN: 978-3-937200-98-9Autor: Ausstattung: Hardcover, 21x24cm, 382 Seiten, mit zahlreichen Abbildungen Artikelnummer: SKU-7601 Kategorien: , Schlüsselworte: , ,

29,90

Beschreibung

Tagebücher eines jüdischen Paares in Deutschland und England während der NS-Zeit

von Else Behrend-Rosenfeld und Siegfried Rosenfeld

herausgegeben und kommentiert von Erich Kasberger und Marita Krauss

Das Schicksal des jüdischen Ehepaares Dr. Siegfried und Dr. Else Rosenfeld zeigt den tiefen Fall einer wohlsituierten Berliner Familie während der NS-Zeit. Der 1933 zwangspensionierte preußische SPD-Landtagsabgeordnete und Ministerialdirigent Siegfried Rosenfeld weicht mit Frau und Kindern von Berlin nach Bayern aus; dort erlebt die Familie Ausgrenzung und Denunziation, aber auch Hilfe und Freundschaft. Die Pogromnacht 1938 macht die Dringlichkeit der Auswanderung unabweisbar.

Siegfried Rosenfeld kann noch wenige Tage vor Kriegsausbruch 1939 nach England emigrieren, doch Else erhält kein Visum. Er lebt in  größter Sorge um die geliebte Frau und blickt von außen auf die Vorgänge in Deutschland; seine Schilderungen zeigen die Mühen des  Exilalltags. Else hilft als Wirtschaftsleiterin im Internierungslager München Berg am Laim mit hohem Einsatz ihren jüdischen Leidensgenossen. Seit August 1942 verbirgt sie sich im Untergrund in Berlin und Freiburg. Am 20. April 1944 gelingt ihr die Flucht zu Fuß über die Grenze in die Schweiz.

Else Behrend-Rosenfelds Aufzeichnungen aus den Jahren 1933 bis 1944, ihre Briefe aus Internierung und Illegalität an die Freundin Eva und ihre Berichte für die BBC bieten mit Siegfried Rosenfelds Tagebuchaufzeichnungen aus dem englischen Exil  bewegende Sichten auf das jüdische Schicksal im Nationalsozialismus. Die Herausgeber Erich Kasberger und Marita Krauss kommentieren und entschlüsseln die Tagebücher und Briefe; zahlreiche historische Aufnahmen aus Privatbesitz machen das Familienschicksal lebendig.

Else Behrend-Rosenfeld, Gedenkstätte Stille Helden, abgerufen am 15. Februar 2013

„Leben in zwei Welten“ in den Bayerischen Geschichte(n) Folge 08/2011

Termin am 20.11.2011: Buchpräsentation

Termin am 12.11.2011: „Leben in zwei Welten“ auf Bayern 2

Termin am 12.09.2011: Buchpräsentation im Stadtarchiv Weimar

Termin: Buchvorstellung auf der Stadtteilwoche in Berg am Laim am 10. Juni 2011

Termin: Buchpräsentation „Leben in zwei Welten“ am 30. Mai 2011

Termin: „Leben in zwei Welten“ auf Bayern2

Presseecho: Süddeutsche Zeitung vom 18. August 2011

Presseecho: Süddeutsche Zeitung vom 30. Mai 2011

Presseecho: Jüdische Allgemeine vom 7. Juli 2011

Presseecho: „Der Geschichts-Detektiv“

Presseecho: „Lichter gegen das Vergessen“

Zum selben Thema empfehlen wir auch:
Marita Krauss: Leben in zwei Welten. Else und Siegfried Rosenfeld. Geschichte eines jüdischen Paares in Deutschland und im Exilmehr …

Das könnte dir auch gefallen …