Das Leben zwischen den Stürmen

Ziemlich wahre Erzählungen

21 Erzählungen mit stets wahrem Kern – wild, berührend und unvorhersehbar

ISBN: 978-3-86222-478-4Ausstattung: Hardcover mit SU, 208 SeitenAutor: Axel Lawaczeck Kategorien: , Schlüsselworte: ,

22,00

Beschreibung

von Axel Lawaczeck

Wer war die dicke Hedwig und was macht die Nase zum Kompass der Erinnerung? Wem rettete ein Geschenk von Papst Pius das Leben und welcher Herr in Badehose wusste schon 1988, dass die Mauer fällt? Was hat eine Nylonstrumpfhose im Sarg eines respektablen alten Herrn zu suchen und was geschieht, wenn der gefeiertste Sänger der Neuzeit sein Halstuch abnimmt? Oder wenn ein Punkmusiker eins wird mit dem Gott des Klangs?
In bester angelsächsischer Tradition der pointierten Short Story erzählt Axel Lawaczeck vom Leben im Spiel der Sturmwinde. Das Besondere: Aus wahren Anekdoten, Erinnerungen und dem Eintauchen in die eigene Familiengeschichte wirkt er literarische Wachträume – überraschend, doppelbödig und mitreißend.


Die Buchhandels-, Zeitungs- und Radio-Leserschaft sagt:

„Short Stories, in denen es dramatisch, aber auch witzig und skurril zugeht … Lawaczeck spürt sie auf, die Lebensumstände mit dem gewissen Etwas … literarisch überzeugend, mit starken Bildern.“
Katrin Rüger, Buchpalast

„Gute Literatur lebt vom Ungewöhnlichen. Axel Lawaczeck weiß das … Dem Leser bleibt beim Lachen die Trauer im Hals stecken.“
Dr. Lilia Antipow, Sudetendeutsche Zeitung

Ziemlich wahre Erzählungen. Der Untertitel ist durchaus programmatisch gemeint … die Geschichten bestehen aus Fundstücken, Erinnerungen und Texten, die der Autor in neuen Zusammenhängen erzählt und fiktionalisiert. Oft sei es nur ein Satz, der ihm erzählt wird und um den herum er eine Geschichte spinnt.“
Frank Wilhelm, U-Kurier

Das könnte dir auch gefallen …