Stankiewitz, Karl

Angebot!

Die befreite Muse

Münchner Kunstszenen ab 1945
Wie wurde München nach der Zäsur der NS-Zeit und den Kriegszerstörungen wieder zu der Kunststadt von Weltrang von heute? Karl Stankiewietz verfolgt die Entwicklung der Kunstszene seit Kriegsende mit zahlreichen Abbildungen.

ISBN: 978-3-86222-011-3Autor: Ausstattung: Broschur, 256 Seiten, mit zahlreichen Abbildungen Artikelnummer: SKU-7668 Kategorien: , , Schlüsselworte: ,

19,90 5,00

Beschreibung

Münchner Kunstszenen ab 1945

von Karl Stankiewitz

1945 stand München vor der großen Herausforderung, seine im Dritten Reich schwerbeschädigte Rolle als weltoffene Kunstmetropole wieder zu legitimieren und die zerstörte Infrastruktur der Kunst- und Kulturszene neu aufzubauen.

Doch der Wiederaufstieg zur Kunststadt ging erstaunlich schnell vonstatten. Faktoren waren dabei die reichen, im
Krieg ausgelagerten und daher gut erhaltenen Bestände, eine engagierte Stifter- und Sammlertätigkeit, die wieder wachsende Attraktivität der Stadt für Künstler und Ideengeber, kompetente ausländische Helfer, der Sitz wichtiger Institutionen und die prosperierende wirtschaftliche Situation Münchens.

In „Die befreite Muse“ zeigt der frühere Politik- und Kulturkorrespondent Karl Stankiewitz, wie es München gelang, wieder zu einer vitalen Kunststadt auf Weltniveau zu werden – sowohl im Umkreis der „Alten Meister“ wie nach einem gewissen Zögern auch bei der Gegenwartskunst. Sein Rückblick auf mehr als sechs Jahrzehnte, ergänzt durch ein Personenregister, dokumentiert die stets wechselnden Szenerien einer der weltweit wichtigsten Kunstmetropolen.

Das könnte dir auch gefallen …