Leider gibt es zu dem Autor noch keine detaillierte Beschreibung

München-Mini: Königliches München

Auf Entdeckungstour zu Herrschaftssitzen und Prachtstraßen
Der erste Stadtführer zum königlichen München mit allen wichtigen Stationen für die Hosentasche.

ISBN: 978-3-86222-285-8Autor: Ausstattung: Leporello, 10 × 21 cm, 20 Seiten, farbig bebildert, mit Kartenmaterial Artikelnummer: SKU-19912 Kategorien: , Schlüsselworte: , , ,

7,95

Auf Entdeckungstour zu Herrschaftssitzen und Prachtstraßen

von Susanne Herleth-Krentz

Vom 1. Januar 1806 bis zum 8. November 1918, fast 113 Jahre lang, war Bayern  Königreich. Der erste bayerische König Maximilian I. Joseph verdankte seine Krone dem Bündnis mit Kaiser Napoleon, der dafür einen hohen Tribut von Land und König verlangte: Abgabe von 33.000 bayerischen Soldaten an Frankreich sowie die Verheiratung des Stiefsohnes von Napoleon, Eugen Beauharnais, mit Prinzessin Auguste Amalie von Bayern.
Die Residenzstadt München war noch bis weit ins 19. Jahrhundert hinein eine gemütliche Bauernstadt, in der samstags auf dem Marienplatz Markt gehalten wurde und die Fuhrwägen über das Pflaster holperten. Doch spätestens als König Ludwig I. mit seinen Architekten Leo von Klenze und Friedrich von Gärtner Prachtbauten, Plätze und Straßen plante, veränderte die Stadt ihr Gesicht. Ludwig verkündete stolz sein Programm: „Ich will aus München eine Stadt machen, die Teutschland so zur Ehre gereichen soll, dass keiner Teutschland kennt, wenn er nicht München kennt.“ Seine Nachfolger taten es ihm gleich und heute gilt die Königsepoche vielen als Bayerns glänzendste und glücklichste Zeit. Davon zeugen Königsplatz, Karolinenplatz, Odeonsplatz, Max-Joseph-Platz, Brienner-, Ludwig-, Maximilian sowie Prinzregentenstraße mit wahrhaft königlicher Größe und bilden mit ihren klassizistischen und historistischen Gebäuden ein elegantes Stadtensemble.
Die Historikerin Susanne Herleth-Krentz wandelt auf den Spuren der bayerischen Könige durch München und führt Sie zu berühmten Sehenswürdigkeiten, in herrliche Parks sowie zur Isar, der Lebensader der Stadt. Dabei erzählt sie die eine oder andere unbekannte Anekdote und weist auf besondere Gelegenheiten zum Einkehren und Verweilen hin.

Das könnte dir auch gefallen …