Hausler, Manfred

Trommler und Pfeifer

Die Geschichte der bayerischen Spielkarten / Manfred Hausler
Manfred Hausler stellt die Familie der bayerischen Spielkarten vor und erzählt von ihrer bis ins Mittelalter zurückreichenden Historie. Auch die österreichischen und böhmischen Spielkarten gehen darauf zurück.

ISBN: 978-3-937200-89-7Autor: Ausstattung: Hardcover, 216 Seiten, mit über 300 Abb. in Farbe Artikelnummer: SKU-7607 Kategorien: , , Schlüsselworte: , ,

28,00

Die Geschichte der bayerischen Spielkarten
von Manfred Hausler

Das Kartenspiel wirkte kulturbildend in Bayern. Egal ob Altbayern, Franken oder Schwaben – Das Kartenspiel gehört zum festen Bestandteil der Tradition; von der privaten Spielrunde über die Wirtshauskartler bis zum Vereinswesen und den offiziellen Meisterschaften. Begriffe aus der Welt des Kartenspiels und Sprüche der Spieler drangen bis in die Alltagssprache ein.

Wann hielten die Spielkarten Einzug in Bayern? Was ist typisch bayerisch daran? Wie entstanden die Blattfarben? Manfred Hausler stellt die Familie der bayerischen Spielkarten vor und erzählt in lockerem Tonfall von ihrer bis ins Mittelalter zurückreichenden Historie. Zahlreiche Geschichten sind damit verknüpft: der Brand Schongaus 1493, die Heirat Isabellas von Bayern an den französischen Königshof, die Beliebtheit der osmanischen Militärmarschmusik usw.

Hauslers Fazit nach jahrzehntelanger Recherchetätigkeit: Altbayern ist das Mutterland aller heut noch verwendeten regionalen deutschen Spielkarten zwischen Bregenz und Prag.

Leseprobe

„Trommler und Pfeifer“ in den Bayerischen Geschichte(n) Folge 9/2010

Presseecho: „Sau sticht König“

Presseecho: „Den Bayern in die Karten geschaut“

Presseecho: „Das ’säuisch Spiel‘ aus Augsburg“

Presseecho: „Der Belli kommt aus dem Trentino“

Das könnte dir auch gefallen …