Monat / Januar 2015

    Weitere laden…
  • Zeitzeugen gesucht: Wo waren die Amis in Bogenhausen?

    München, in den ersten Maitagen 1945: Auf der Tivoli-Brücke lag ein umgestürzter Trambahn-Waggon, um die amerikanischen Panzer aufzuhalten. Aber die Amerikaner kamen natürlich trotzdem. Hier und da klopften die GIs an die…

  • Ein aufwendiges Geschäft

    „Gstanzl-Sammeln ist ein aufwendiges Geschäft“, gibt Adolf Eichenseer in einem Interview mit „Hallo München“ vom 5. November 2014 zu. Nichtsdestotrotz tut er es gern und mit einigem Erfolg: Über 7.000 Gstanzl hat…

  • Persönliche Schicksale

    „Der Sammelband ‚Erinnerungskultur und Lebensläufe. Vertriebene zwischen Bayern und Böhmen im 20. Jahrhundert – grenzüberschreitende Perspektiven’ befaßt sich mit einem wichtigen Kapitel der deutsch-tschechischen Nachkriegsgeschichte, nämlich der Vertreibung der Deutschen aus dem…

  • Ein echtes Erlebnisbuch

    Mit ihrem neuesten Buch „München-Touren auf Paulas Spuren“ schickt die Kinderbuch-Autorin Diana Hillebrand „oder besser gesagt Paula, ihre Heldin, Kinder und auch Erwachsene quer durch die Landeshauptstadt auf große und kleine Entdeckungstouren“,…

  • Bayerische Geschichte(n), 03/2015: Dem Depp sei Hacklstecka

    Liebe Leserin, lieber Leser, „Das ist ein schöner Lug, wenn man immer herumsagt, bei uns in Bayern gibt es keinen Fortschritt nicht und wir passen uns nicht der neuen Zeit an! So…

  • Ein ideales Buch zum Vorlesen und Selberlesen

    „Die beiden erfahrenen Autorinnen Petra Bartoli y Eckert und Diana Lucas erzählen lustige, nachdenkliche, spannende, abenteuerliche Geschichten, die Kinder berühren, mit denen sie sich wohlfühlen, die sie stark machen und in denen…

  • A Buach so prall wiar as ganze Lebn

    „Es is a Buach so prall wiar as ganze Lebn“ schreibt da Heichele Uli in da TZ am Wochnend vom 15. aufn 16. Novemba 2014. „Das große bairische Gstanzlbuch“ vom Eichenseer Adi…

  • Münchner Geschichte(n), 02/2015: Ein neuer Bahnhof für das neue München

    Liebe Leserin, lieber Leser, über 500 Züge pro Tag fuhren bereits im Jahr 1946 wieder im Münchner Hauptbahnhof ein und aus. Der provisorische Wiederaufbau der im Bombenhagel zerstörten Bahnhofsgebäude hatte schon am 6.…

  • PI: A Hund bist fei scho

    Was das Bairische zu dem macht, was es ist „Himmiherrgottsakramentzefix! Mir san fei ned auf der Brennsuppn dahergschwumma!“ Womöglich sagt das bald niemand mehr, weil niemand mehr sich mit Flüchen Luft macht…

  • Bayerns Städte erzählen Bayerns Geschichte

    „Bayerns Städte erzählen Bayerns Geschichte: Ihre Blütezeiten und Phasen des Niedergangs spiegeln das Auf und Ab von Handel und Kommerz, soziale Umbrüche, politische Querelen, religiöse Konflikte und kulturelle Entwicklungen im Laufe der…

  • Bunt und bayerisch

    „Hübsch sind die Geschichten, mal lustig, mal spannend, mal nachdenklich, mal abenteuerlich“, schreibt Doris Losch im Online-Magazin „Brikada“ über das Buch „Weiß Blau Bunt“ von Petra Bartoli y Eckert und Diana Lucas.…

  • Bayerische Geschichte(n), 01/2015: Mit gebrochenen Heimaten leben lernen

    Liebe Leserin, lieber Leser, nicht nur die Heimat der Menschen, die in der Nähe des ehemaligen Konzentrationslagers Dachau leben, ist von den schweren Verwerfungen und Brüchen der Vergangenheit geprägt. Auch über dem…