Monat / April 2014

    Weitere laden…
  • Traumata neu sehen lernen

    Auch heute noch, 65 Jahre nach dem Geschehen, werde er selbst „im Schlaf immer wieder vertrieben, sitze auf Gepäckstücken, fahre im Güterwagen, habe Angst vor Wachleuten, erinnere sich an Demütigungen und Hilflosigkeit“,…

  • PI: Alte Zeiten, raue Sitten

    Henker, Hexen und Huren: die Underdogs aus Bayerns Geschichte Der erste namentlich bekannte Münchner Scharfrichter Haimpert musste im Jahr 1321 als erste Amtshandlung seinen Vorgänger hängen. Ähnliches wiederholte sich 1378, 1381 und…

  • Vom Leben und Essen in alter Zeit

      „Hübsch aufgemacht“ und „mit viel Liebe zum Detail gestaltet“ – so urteilt Sebastian Kamm in der MUH 13 über das Buch „Was hamma gessn?“ von Steffi Kammermeier. Er findet: „Da gibt’s…

  • Buchvorstellung und Lesung am 24. April 2014

    Der Volk Verlag wagt einen Ausflug in die Welt der Belletristik – und was für einen: “Der Bergfrauendoktor” ist eine Persiflage, mehr noch eine Groteske auf den Arzt-Groschenroman, auf das Zeitgeistphänomen Porno-Literatur,…

  • Ein Schatz an Wirtshausliedern

    In „jahrzehntelanger, akribischer Arbeit“ habe Adolf Eichenseer einen „Schatz an Wirtshausliedern” zusammengetragen, aus dem er nun über 500 veröffentlicht hat, berichtet Elmar Walter in Heft 1/2014 von „Volksmusik in Bayern“ des Bayerischen…

  • Lust auf Bier

    Neben Altbekanntem rund ums Bier hat das von Gerald Huber herausgegebene Buch „Bier. Vom Reinheitsgebot bis zur Kopfüberzapfung“ auch weniger bekannte Themen zu bieten, stellt Birgit Speckle im Heft 1/2014 der „Schöneren…

  • Fast singulär

    Im Passauer Jahrbuch 2013 befindet Martin Ortmeier über das Buch „Der Vierseithof des Mittermayr zu Riedertsham“ von Mathias Ueblacker: „Ueblackers Text zeugt von fundierter baudenkmalpflegerischer und hauskundlicher fachlichkeit, zudem von wirtschafts- und…

  • Dokumentation eines ergreifenden Briefwechsels

    Die Briefe von Carla Koppel zählten zu den seltenen persönlichen Schriftzeugnissen aus der Zeit unmittelbar vor den Deportationen aus München, schreibt Ernst Antoni in der Zeitschrift „Antifa. Magazin der VVN-BdA für antifaschistische…

  • Lesenswert

    Sie „sehnte sich ungeachtet ihrer Ambitionen als Malerin auch nach der Ehe“, schreibt Sabine Busch-Frank im Donaukurier vom 17. März 2014 über „Marie von Miller. Die Malerin an der Seite Oskar von…

  • Den Geist des Flusses einfangen

    „Die Würm ist der unbestrittene Star dieses Bildbandes“, schreibt Sabine Zaplin in der Süddeutschen Zeitung vom 22. Februar 2014 über das Buch „An der Würm. Augenblicke der Kultur zwischen Starnberg, Gauting, Pasing,…

  • Sachkundig aufbereitet und kommentiert

    „Hier arme, drangsalierte Bauern, dort fette korrupte Beamte.“ So beschreibt Rudolf Neumaier in der Süddeutschen Zeitung vom 11. März 2014 die Zeiten des Georg Eisenberger. Sein Buch „Mein Leben für die Bauern.…