PI: Max, der bayerische Lausbub, ist zurück!

Eine Buchreihe, die Kinder, Eltern und Großeltern gleichermaßen begeistert: Mit Max aus Stephanskirchen, unserem bayerischen „Michel aus Lönneberga“, wird es auch im dritten Band nicht langweilig. 17 neue vogelwilde Geschichten erzählen von Max’ Abenteuern, seiner verrückten, aber liebenswerten Familie und einer noch verrückteren Dorfgemeinschaft im Voralpenland. Illustriert wurde „Max räumt zamm“ von der bayerischen Künstlerin Martina Mair.

In Bayern, ganz weit im Süden, wo man die Alpen sehen kann, gibt es ein Dorf mit spitzem Kirchturm, einem Wirtshaus, drei Bauernhöfen und einem Maibaum, auf dem vor gar nicht allzu langer Zeit ein Pechvogel saß und gerettet werden musste … Ein ruhiges und gemütliches Leben könnte man hier führen. Geht aber nicht! Denn hier gibt’s den Max. Ein blitzgescheiter und eigentlich lieber Bub – wenn seine Einfälle nur nicht immer so grandios schiefgehen würden! Kein Wunder also, wenn nicht nur seine Fahrt auf Opas Bulldog ganz Stephanskirchen in Angst und Schrecken versetzt.

Autorin Rosi Hagenreiner schöpft die Ideen für ihre Kurzgeschichten mitten aus dem Leben: Die Heimat des kleinen Lausbuben und seiner Familie, Stephanskirchen, kennt sie wie ihre Westentasche, denn es ist auch ihr Zuhause. Viele Max-Abenteuer gehen auf reale Episoden im Leben der bayerischen Dorfgemeinschaft zurück, die Rosi Hagenreiner so leicht und mit so viel Humor erzählt, dass die Fangemeinde ihrer Kinderbücher quer durch alle Altersklassen immer größer wird.

Pressemitteilung als PDF herunterladen