Monat / Juni 2016

    Weitere laden…
  • Die Geschichte der bayrischen Spielkarten

    Bayerische Geschichte(n), 11/2016: Kritische und Eisenbahner

    Liebe Leserin, lieber Leser, das Watten ist ja bekanntlich eine Wissenschaft für sich, zumal in Bayern. Dort gilt es, gleich nach dem Schafkopf, als bayerischstes aller Kartenspiele. Zwischen München und Rosenheim wird…

  • „Komm mit um den Starnberger See“ mit Susanna Partsch und Rosemarie Zacher

    Am Freitag, den 05. August 2016 um 14.00 Uhr Uhr stellen Susanna Partsch und Rosemarie Zacher in der Buchhandlung Kirchheim in Gauting ihren Kinderreiseführer „Komm mit um den Starnberger See“ vor. Denn vor…

  • Reich bebildert und voller Überraschungen

    Einem „reich bebilderten Besuch in einem der reizvollsten Gebiete Oberbayerns“ gleiche das Buch „Pfaffenwinkel. Ein Hauch vom Paradies“ von Manfred Amann und Hubert Mayer, schreibt Inge Hagen in „Bayern im Buch“ (Heft…

  • Krämer, Steffen

    Prof. Dr. Steffen Krämer (geboren 1963 in Offenbach am Main) studierte Kunstgeschichte, Klassische Archäologie, Philosophie und Vor- und Frühgeschichte an den Universitäten in München, Heidelberg und Frankfurt am Main. Nach mehreren wissenschaftlichen…

  • PI: Reisen zu bayerischen Denkmälern – Brauhäuser, Bierkeller, Hopfen und Malz

    Die Erfolgsgeschichte des bayerischen Biers wird bis heute durch eindrucksvolle, über das ganze Land verteilte Baudenkmäler anschaulich dokumentiert. Brauereien, zum Teil vor Jahrhunderten errichtet und bis heute in Betrieb, mittelalterliche Bierkeller und…

  • Verquer-nachdenkliches Vermächtnis

    „Er mag’s immer noch griabig – sonst hätte er nicht die Muße gefunden, dieses ureigene Werk zu verfassen“, schreibt Harald Grimm in „Bayern im Buch“ über Fredl Fesls Autobiografie „Ohne Gaudi is…

  • PI: Baden in bayerischen Denkmälern – Thermen, Schwimmhallen, Naturbäder

    Sei es aus hygienischen, medizinischen oder religiösen Gründen, zum bloßen Vergnügen, zur Erfrischung oder Entspannung – das Baden gehört seit jeher zu den zentralen Bedürfnissen des Menschen. Die ersten öffentlichen, der gesamten…

  • Kräutererlebnisse für die ganze Familie

    „Vorgestellt werden alte Burg-, Schloss- und Klostergärten, sehenswerte Apothekergärten, an naturkundliche, botanische und medizinhistorische Museen angegliederte Gärten, Naturerlebnisgärten, Kräuterlehrgärten, Schulgärten und auch kleine private Gartenparadiese“, schreibt Josef Schnurrer über das Buch „Bayerns…

  • Bayerische Geschichte(n), 10/2016: Neue Nachbarn für die Münchner

    Liebe Leserin, lieber Leser, ein paar Holzspäne von der Krippe Jesu, ein fast neun Meter langes ausgestopftes Krokodil, ein Päckchen Pinienkerne und sogar eine Mumie brachte Herzog Max in Bayern von seiner…

  • Gaumenfreuden und Lesegenuss

    „Seien es würzige Suppen oder pikante Fleisch-, Wild- und Fischgerichte, raffinierte Salatkreationen, deftige Mehlspeisen oder duftende Desserts, die Speisekarte mit Gaumenfreuden aus der Pfanne, dem Kochtopf oder dem Backrohr ist bereits ein…

  • Ein Stück Weltarchitektur

    Das Münchner Olympiagelände ist „Habitat, Wohn- und Lebensraum, für rund 10.000 Menschen und ein Viertel, das vielen Münchnern unbekannt ist, weil es als eher unattraktives Betonquartier aus den 1970er Jahren gilt“, schreibt…

  • Reminiszenz an das München der 1970er Jahre

    „Die Wäsche hing montags noch zum Trocknen auf dem Balkon, ein Änderungsatelier bot seine Dienste ebenso an wie ein Pferdemetzger. Ein vielbesuchtes städtisches Brause- und Wannenbad gab es auch und ein Elektrogeschäft,…