Kasberger, Erich

Nicht vorrätig

LehmZiegelStadt

Der Rohstoff Lehm in der Münchner Stadtgeschichte
Frauenkirche, Gasteig und Sendlinger Tor: Kein Rohstoff hat Münchens Entstehung und Wachstum bis heute so geprägt wie der Lehm. Denn: „Ohne Lehm daat’s München net geb’n.“

ISBN: 978-3-937200-52-1Autor: Ausstattung: 192 Seiten, Hardcover über 250 Abbildungen Artikelnummer: SKU-7564 Kategorien: , , Schlüsselworte: , , ,

14,90

vergriffen

Beschreibung

Lehm und Ziegel – Für Münchens Entstehung und Wachstum war die Lehmzunge östlich der Isar, der Lehmabbau und die Weiterverarbeitung zu Ziegelsteinen die entscheidende Grundlage.

von Erich Kasberger und Winfried Eckardt (Hrsg.)

Aus Ziegeln entstand die mittelalterliche Stadt – von der Stadtmauer bis zur Frauenkirche. Zahlreiche Ziegeleien und Lehmgruben gehörten bis an die Schwelle zum 20. Jahrhundert zum Ortsbild von Haidhausen, Ramersdorf, Berg am Laim, Bogenhausen, Englschalking und Oberföhring. „Loam-Barone“ und italienische Arbeitsmigranten prägten die Industrialisierungsphase Münchens. Und heute? Die Kernstadt Münchens besteht immer noch zu einem großen Teil aus Produkten des Lehmabbaus im Münchner Osten.

Eine Gruppe renommierter Autoren rückt diesen elementaren Aspekt der Münchner Wirtschafts-, Architektur- und Sozialgeschichte wieder in den Mittelpunkt. Über 250 Abbildungen, ein chronologischer Abriss zum Münchner Ziegeleiwesen, Hintergrundinformationen zur Lehmverarbeitung und zahlreiche Portraits von hochherrschaftlichen Ziegeleiclans bis zu einfachen Steinträgern zeigen eine etwas andere Stadtgeschichte: München als Kind des Lehms.

Die Ausstellung „LehmZiegelStadt – Der Rohstoff Lehm in der Münchner Stadtgeschichte“ zeigt, welch wichtige Rolle der Rohstoff Lehm und dessen Weiterverarbeitung zu Ziegelsteinen in der Münchner Industrie-, Architektur- und Sozialgeschichte spielte, denn: „Ohne den Lehm daat’s München net geb’n!“

Zu sehen ist die Ausstellung an folgenden Orten:
3. bis 17.07.2008 im Kulturzentrum Gasteig, Foyer
18.09. bis 09.10.Technisches Rathaus
21.10. bis 11.11. GEWOFAG-Zentrale
23.11. bis 06.01.09 Kunstforum Arabellapark

Leseprobe

Das könnte dir auch gefallen …