Der große Deal

Wie die Bayern LB beim Kauf der Hypo Alpe Adria Milliarden verzockte
3,7 Milliarden Euro – der größte Einzelverlust in der bayerischen Geschichte. Christoph Rabenstein präsentiert die Fakten und nimmt Stellung: Wie konnte es zu dieser Fehlspekulation kommen? Wer trägt die Verantwortung?

ISBN: 978-3-86222-040-3Autor: Ausstattung: Hardcover mit Schutzumschlag, 192 Seiten, mit Abbildungen Artikelnummer: SKU-7642 Kategorien: , Schlüsselworte: , ,

16,90

Beschreibung

Wie die BayernLB beim Kauf der Hypo Alpe Adria Milliarden verzockte

von Christoph Rabenstein

Vom selbstgefälligen Milliarden-Zocker zum gebrochenen Häftling – der Fall Gribkowsky bleibt ein Dauerthema der Medien.

Seit über einem Jahr befindet er sich in Untersuchungshaft und seit drei Monaten vor Gericht: der ehemalige BayernLB-Vorstand Gerhard Gribkowsky, der unrechtmäßig ein Multi-Millionen-Dollar-Vermögen beim Deal um die Formel-1-Rechte in die eigene Tasche gewirtschaftet haben soll.

Und doch ist dieser Fall nur ein kleiner Stein im Gesamtgefüge des Skandals um die Bayerische Landesbank, die 3,7 Milliarden Euro beim Kauf der bereits angeschlagenen Hypo Alpe Adria verlor. Was als Traum von der großen Expansion in die Welt der „Global Player“ begann, endete als Desaster: Für einen symbolischen Euro ging das marode Finanzunternehmen schließlich an Kärnten zurück.

Wen trifft die Schuld in diesem Spiel um Macht und Reichtum, wer sind die Drahtzieher im Sumpf der Insidergeschäfte, Schmiergeldaffären und politischen Machtintrigen, die letzten Endes auf den Schultern der Steuerzahler ausgetragen wurden?

Der bayerische Landtagsabgeordnete Christoph Rabenstein präsentiert die erste umfassende und brandaktuelle Gesamtdarstellung in dem Bankenskandal, der die Finazwelt erschütterte, zeigt Hintergründe auf und erläutert anhand erstmals veröffentlichter Originaldokumente die Zusammenhänge einer unhaltbaren Illusion, genährt von Maßlosigkeit und Größenwahn.

Leseprobe

„Der große Deal“ in den Bayerischen Geschichte(n) Folge 4/2011

Termin: Lesung „Der große Deal“ in Ingolstadt

Pressekonferenz „Der große Deal“ am 24. März 2011

Presseecho: Bayerische Staatszeitung vom 1. April 2011

Presseecho: Deutschlandfunk am 09. Mai 2011

Presseecho: „Schlag nach bei Rabenstein“

Zum selben Thema empfehlen wir auch:
Karl Stankiewitz: Weißblaues Schwarzbuch. Skandale, Schandtaten und Affären, die Bayern erregten mehr …