Hubers Bairische Wortkunde. Wissen woher Wörter kommen

Hubers bairische Wortkunde. Wissen woher Wörter kommen
Hubers bairische Wortkunde. Wissen woher Wörter kommen

Ab sofort im Volk Verlag und im Buchhandel erhältlich: „Hubers Bairische Wortkunde. Wissen woher Wörter kommen“.

„Wer verlernt, bairisch zu sprechen, wird verlernen, wie ein Baier zu denken und verliert schließlich seine Identität und seinen kulturellen Halt“, so warnt Gerald Huber eindringlich in seiner neuen Bairischen Wortkunde. Und setzt noch eins drauf: „Bairisch ist das eigentliche Hochdeutsch!“ Mit wissenschaftlichem Fachwissen und bewundernswerter Detailgenauigkeit, aber durchweg einer ordentlichen Portion Schmäh (auch Wienerisch ist Bairisch!) erklärt Huber die bairische Sprache und ihre Geschichte. Wer wissen will, was die „Breze“ mit einem Gebet zu tun hat, ein „Bettbrunzer“ mit dem „Löwenzahn“ und warum man im Bairischen zwar „oans, zwoa, drei“, aber niemals „oans, zwoa, droa“ sagt, erfährt in „Hubers Bairischer Wortkunde“ die ganze Vielfalt der bairischen Kultur und Identität.